Foto-Ballon-Projekt

Sansibar ist wunderbar

Sansibar

Meine persönlichen „Top 5“, die kein Reisender auf Sansibar verpassen sollte:

1. Sonnen„baden“ vor Jambiani – ein Traum aus Weiß und Blau
Manchmal ist es wichtig, auf den ersten, den zweiten; auf den zweiten, den dritten; und auf den dritten vielleicht auch noch den vierten Eindruck folgen zu lassen… Bei meinem Aufenthalt in Jambiani, einem kleinen Fischerdörfchen an der Ostküste der kleinen Insel, hatte ich den Eindruck, dass der Strand bei Ebbe langweilig und wenig einladend ist. Nachdem ich mich aber nach einigen Tagen von meinem Kitelehrer überzeugen habe lassen, einen kleinen Fussmarsch bis hin zur Wasserkante zu machen, stand ich plötzlich auf einer atemberaubend schönen Sandbank, die das strahlende Blau des Himmels so wunderschön reflektierte, dass das Auge die Grenze zwischen Himmel und türkisfarbenem Meer nicht mehr wahrnehmen konnte und ich inmitten einer surrealen, Landschaft aus Wasser und Sand stand.

Diese Erfahrung wurde dann natürlich nochmal besser durch das:

2. Kitesurfen in Jambiani – ein Wahnsinnserlebnis mit dem Surfbrett über das blaue Meer zu gleiten!

3. Tauchen an den Korallenriffen vor „Bill-Gates-Island“
Sehr zu empfehlen ist die Tauchschule divingposeidon.com von Ilse und Bernhard in Nungwi

4. Ein Besuch in Stone Town – Kultur und leckeres Essen!
Die Hauptstadt von Sansibar zählt nicht nur zum UNESCO Weltkulturerbe, sondern begeistert auch mit dem abendlichen Food-Markt unter freiem Himmel – Sehr lecker und eine wirklich schöne entspannte Atmosphäre, zum Sitzen, Verweilen und Genießen!

5. Sansibars Gewürzgärten
Sansibar zählt zu den wichtigsten Anbaugebieten für eine große Anzahl an Gewürzen. Bei einer geführten Tour durch einen der Gewürzgärten, kann man nicht nur seine Nase verwöhnen, sondern bekommt am Ende sogar noch ein ausgezeichnetes, selbst zubereitetes, Essen.